Uferwege am Achensee …ein bisschen wie Meer

Der Achensee oder das Tiroler Meer, wie ihn manche bezeichnen, ist der größte See Tirols. Ein über 100 Meter tiefes Überbleibsel der Eiszeit, welche die Touristen im Sommer wie im Winter magisch anzieht. (Zum Glück ist der Magnetismus in Achenkirch nicht so stark ausgeprägt. Hier gibt’s auch viele ruhige Ecken!) Heute geht’s von Achenkirch, dem nördlichsten Ort am Ufer des Sees links und rechts auf den Uferwegen gen Süden.

Mariensteig am Achensee bei Achenkirch in Tirol
Mariensteig am Westufer des Achensees
Karte Achenkirch
Der Achensee liegt ein Stück hinter der deutschen Grenze. Gut erreichbar über Bad Tölz, den Tegernsee oder die Inntal-Autobahn. Der Ort Achenkirch liegt am nördlichen Ende des Sees – Karte: © OpenStreetMap – Mitwirkende

Die Ufer des Fjords

D
ie Ufer des fjordähnlichen Sees sind zum Glück nur sporadisch verbaut und laden daher zu Spaziergängen, Wanderungen oder Fahrradtouren geradezu ein.

VBspalteDer Achensee ist ein Überbleibsel aus der Eiszeit. Einst war der Inngletscher so mächtig, dass er die Felsbarriere am Ende des Achentals überwand und sich vom Inntal in das Achental hineinschieben konnte. Das schmale Tal wurde durch den Gletscher verbreitert und vertieft. Als es wieder wärmer wurde, blieb ein tiefes Tal und viel Schutt (Moränen) zurück. In diesem Becken staute sich das Wasser der Ache und es bildete sich der Achensee.

Bei Achenkirch startend am Ufer rundum den Achensee wandern:

1) Der Weg am Ostufer (von Achenkirch auf den See blickend links) ist definitiv der einfachere. Er ist relativ eben und hat nur kleine sanfte Steigungen.

2) Der Wanderweg am Westufer (Mariensteig) ist hingegen etwas anspruchsvoller. Er verläuft im Schnitt 20 Meter oberhalb des Sees und wurde teilweise in den Fels regelrecht reingeschlagen.

Beide Wege sind Teil des Achenseerundweges und führen an zahlreichen Haltestellen der Achenseeschiffe vorbei, was äußerst praktisch ist. (für Wanderer und das Schifffahrtsunternehmen) Wer mag, setzt die Reise per Schiff fort oder fährt zurück zum Ausgangspunkt.

Karte Wanderwege
Gaisalmsteig und Zugangsweg (rot gepunktet) – Weg am Ostufer (blau gepunktet)Karte: © OpenStreetMap – Mitwirkende

1) Der Gaisalmsteig am Achensee: Spannend und tolle Blicke

D
ie idyllische Route des Gaisalmsteigs verläuft entlang des autofreien Westufers des Achensees. Der Einstieg des Weges bzw. Steigs liegt ein kleines Stück oberhalb (südwestlich) des Campingplatzes (Alpen Caravan Park). Um den Campingplatz herumlaufen, den Oberaubach per Brücke überqueren und einfach dem Wegweiser Richtung Gaisalm/Pertisau folgen.

Gaisalmsteig bei Achenkirch am Achensee in Tirol
Gaisalmsteig, vom gegenüberliegenden Ostufer aus betrachtet
Der Weg zum Mariensteig
Der Weg zum Gaisalmsteig oberhalb des Campingplatzes
Steig
Der idyllische Steig – Viel Grün, viel Fels, viel Wasser

Treppen am See

D
er Steig verläuft in der Südostwand der Seekarspitze (2053 m)  und endet in Pertisau. Er ist Teil des Achenseerundweges. Bei dem Steig handelt es sich um einen ca. 1 Meter breiten Felsweg. Er führt malerisch im Schnitt 20 Meter oberhalb der Wasseroberfläche des Achenssee entlang. Hinundwieder werden steile Abschnitte mittels Treppen überwunden.

Gute Trittsicherheit ist definitiv vonnöten, da der Weg teilweise recht schmal ist und das Gelände relativ steil zum See hin abfällt. Schwindelfreiheit wäre daher auch ganz praktisch. Mit Kindern sollte man an einigen schmalen Stellen gut aufpassen oder lieber den Weg am gegenüberliegenden Ostufer wählen.
Steig
Viel Fels, wenig Weg, viel Wasser
Treppe
Kleine Steigungen und Wasserfälle müssen immer mal wieder überwunden werden.
Steil
An solchen ausgesetzten Stellen sollte man, gerade auch mit Kindern, sehr vorsichtig sein.

Ein bisschen Kroatien

D
ie Route erinnerte mich ein klein wenig an Wanderungen in der Küstenlandschaft von Kroatien. Türkisblaues Wasser, Segelboote, hinundwieder sieht man kleine Sandbuchten mit Badegästen, oberhalb befindet sich die Felslandschaft, Latschen erinnern an Pinien und die Hitze passt im Sommer auch ganz gut zum Stimmungsbild. Denn die zum Teil nur spärlich mit Kiefern und Latschen bewachsene nach Südosten geneigte Felswand der Seekarspitze heizt sich mittags im Sommer doch ganz gut auf, wie ich festgestellt habe.

Seeweg
Türkisblaues Wasser mit Badebuchten

einfach baden gehen

F
ür Abkühlung sorgen zum Glück die vielen Bäche und Wasserfälle, die gequert werden müssen, oder man geht einfach ganz baden. Ein Vorteil von See-Wanderrouten.

Bucht
Eine kleine Bucht lädt zum Schwimmen ein.
Wasserfall
Der Steig kreuzt einige Wasserfälle

oft wird gependelt

G
roß bergauf geht der Steig nicht, sondern er pendelt bis zu der ersten Schiffsanlegestelle an der Gaisalm zwischen 940 und 980 Meter Höhe. Das heißt aber nicht, dass keine Kondition vonnöten ist. Es wird nämlich sehr oft gependelt, was einige untrainierte Urlauber unterschätzen und sie ziemlich erschöpft und ebenfalls pendelnd am ersten Rastpunkt, dem Wirtshaus Gaisalm, ankommen lässt. Wer groggy ist, steigt hier lieber ins Schiff und fährt auf dem Wasser weiter.

Weg
Der Rastpunkt und die Schiffsanlegestelle am Wirtshaus Gaisalm ist nicht mehr fern.
Treppe
…und schon wieder eine Treppe
W
er noch fit ist, wandert den Steig (nun Mariensteig) weiter Richtung Pertisau. In Pertisau finden sich dann viele Lokale zum Pausieren und eine weitere Schiffsanlegestelle. In Pertisau endet der Steig, aber der Achenseerundweg geht natürlich weiter, nun etwas gemütlicher. Wer ingesamt 5 1/2 Stunden Zeit mitbringt, kann so den ganzen Achensee an einem Tag umrunden.

Ich hatte den Gaisalmsteig eher durch Zufall entdeckt, da ich in der Felswand keinen Uferweg erwartet hatte. Es ist wirklich ein schöner Weg mit einem mediterranem Flair. 

2)  Der Weg am Ostufer

D
er Weg am Ostufer, der in Achenkirch startet, ist relativ flach und in großen Teilen asphaltiert. Er bietet sich daher auch zu gemütlichen Radtouren oder Touren mit Rollerblades an. Steigungen von 20 Höhenmeter müssen aber auch hier überwunden werden.

An manchen Stellen verläuft der Weg in Nachbarschaft zu der Fernstrasse B181 (Richtung Achenpass / Inntal), dessen Lärm natürliches Vogelgezwitscher etwas übertönen kann. In der Nähe der Schiffsanlegestelle Scholastika findet sich am Wegesrand ein kleines nettes Kiosk. Ein weiteres Lokal findet sich an der nächsten Anlegestelle Leuchtturm. Allerdings war das Lokal bei meiner Wanderung geschlossen. Der Weg ist ebenfalls ein Teil des Achenseerundweges.

Weg am Westufer
Weg am Westufer ist meist flach und lädt somit zum entspannten Spazieren oder zu Radtouren ein
Schiff auf dem Achensee
Schiffsanlegestelle Scholastika in der Nähe von Achenkirch

3) Badestrand

A
m Nordufer bei Achenkirch wurde ein Teil des See abgetrennt und kann sich so im Sommer schneller erwärmen. Hier befindet sich der Badestrand Achensee Nord. Da der Achensee auch im Sommer selten wärmer als 22 Grad wird, war dies eine gute Idee. Eine Übersicht über alle offziellen Badestrände am See findet sich hier: Strandbäder

Schwimmbad
Badestrand Achensee Nord – In der Bildmitte Damm mit Verbindung zum Achensee
Badestrand
Badestrand mit Liegeplattform
Campingplatz (hinten) Badestrand (rechts)
Achensee (links vom Damm) – Campingplatz (hinten) – Badestrand (rechts vom Damm)

Im Winter sieht dann alles so aus: Skigebiete am Tiroler Achensee

Fazit

Beide Uferwege sind sehr schön zu gehen. Mir persönlich gefällt der Gaisalmsteig als Wanderweg etwas besser. Einkehrmöglichkeiten gibt es auf beiden Seiten. Der See bleibt auch im Sommer etwas kühler, da es sich um einen über 100 Meter tiefen Gebirgssee auf fast 1000 Meter Höhe handelt. (2o – 22 Grad) In Achenkirch wurde eine kleinere flachere Zone des Sees mit einem Damm abgetrennt, damit sie sich im Sommer besser erwärmen kann. Hier befindet sich auch das Strandbad von Achenkirch.

Links

Achensee.com +Offizielles Portal
Rund um den Achensee + Interaktive Karte
outdooreactive.com+ Wegbeschreibung des Mariensteigs im Outdooreactive Portal
Achenseeschiffahrt +Rundtouren auf dem Achensee

Bild von Frank

Ich wünsche einen erholsamen und entspannten Urlaubstag.

Bergsteiger

Werbung:
640x220 Best Price

Weitere Artikel

Aiguillette d’Argentière

Lacs de Chéserys: Der Balkon über den Savoyer Hochalpen

Osterglocken im Jura

Osterglocken auf der Haute chaîne du Jura

Skigebiet Ahorn WhiteLounge - © Mayrhofner Bergbahnen

Skigebiet Ahorn, Der Genießerberg im Zillertal

Vallée Blanche in Chamonix

Vallée Blanche in Chamonix

Liegestühle in den bayerischen Voralpen – Drei Frühlings-Ausflugsziele

Liegestühle in den bayerischen Voralpen – Drei Frühlings-Ausflugsziele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Bloggerei.de