In den Eiszeiten hat der Zillergletscher das Zillertal tief und breit ausgeformt. Noch im Eingangsbereich, dort, wo das Tal noch sehr weitläufig ist befindet sich der Wintersportort Kaltenbach. Gleich zwei Gondelbahnen stehen in Kaltenbach (558 m) bereit, um Skifahrer hinauf auf 1738 Meter Höhe und hinein in das Skigebiet Hochzillertal zu befördern.

Lust auf ein Sonnenbad vor der Kristallhütte (2147 m) ? - © bergeandmore
Lust auf ein Sonnenbad vor der Kristallhütte (2147 m) ?

Pistenplan © Schulz Gruppe – Interaktiver Pistenplan: winter.intermaps.com/hochzillertal

Skigebiet Hochzillertal – Schnee und Gourmetsicher

F
ahren Brettelfans in Kaltenbach die Gondelbahn hinauf, so gelangen sie in ein sehr weitläufiges Skigebiet. Das Skigebiet Hochzillertal ist mit 109 km präparierten Abfahrten relativ groß und bietet Anfängern sehr viele blaue Abfahrten und besseren Fahrern sehr viel rote und einige schwarze Abfahrten. Das Skigebiet ( 600 – 2500 m) lässt sich grob in drei Teilbereiche aufteilen.

  1. Die Region, die sich direkt an der Zentralbergstation der Kaltenbachgondelbahn eröffnet sowie alle Pisten links davon.
  2. Die Skiregion unterhalb des Marchkopfes.
  3. Das Gebiet auf der anderen Talseite in Hochzillertal.

Alle Gebiete sind untereinander verbunden.

1. Teilgebiet: Rund um die Zentralbergstation

F
m Gebiet rund um die Zentralbergstation hat es generell sehr weite und gut präparierte Pisten. Ich denke, Anfänger sind hier mit den vielen blauen Pisten gut aufgehoben.
Werbung:
logo
Der Blick auf die umliegenden 3000er ist genial. Wer kann schon beim Skifahren auf die wie eine Krone aussehende Reichenspitze (3303 m) schauen? In diesem Teilskigebiet befindet sich auch die Kristallhütte. Ich finde, kulinarisch und vom Blick ein Muss!

In der Nähe der Bergstation der Gondelbahn Hochzilltal
In der Nähe der Zentralbergstation der Gondelbahn Hochzilltal

2.Teilgebiet: Am Marchkopf

H
öchster Punkt des Skigebietes ist der Marchkopf ( 2501 m). Mir persönlich gefallen die Pisten rund um den Marchkopf am besten. Von hier geht’s auch runter nach Hochfügen. Da es rund um den Marchkopf nur rote und schwarze Pisten gibt, tun sich Anfänger hier oben schon schwer. Diese Region ist am hochgelegensten und hat machmal schon vor dem offiziellen Saisonstart geöffnet. Die schwarze Wedelexpress-Piste gefällt mir ziemlich gut. Die rote Zillertalshuttle-Piste runter nach Hochfügen ist auch schön zu fahren, manchmal etwas buckelig.

Wedelhütte auf 2350 Meter - © bergeandmore
Marchkopf (2501 m) links mit Wedelhütte in der Mitte auf 2350 Meter

3.Teilgebiet: Hochfügen

D
as dritte Teilgebiet Hochfügen hält von kinderleicht bis anspruchsvoll vieles bereit, was  sich Skifahrer wünschen. Ich denke, Anfänger können hier auch schön üben. Der höchste Punkt dieses Teilskigebietes befindet sich am Ende des Hochfügen 2000er Sesselliftes am Pfaffenbühel (2431 m). Wer mag, stapft drei Meter im Schnee bergauf auf den Grat und genießt die Aussicht Richtung Stubaier Alpen, Inntal und Karwendel. Die Pisten in diesem Gebiet sind in der Regel weit und gut zu fahren. Die schwarze DSL Paffenbühel macht mir Spass. Romantisch durch ein Seitental verläuft die lange blaue Talabfahrt 8er Jet Berg zu Tal vom Pfaffenbühel (2431 m) hinunter nach Hochfügen (1464 m).

Am Pfaffenbühel (2431 m) im (Teil)Skigebiet Hochfügen
Unterhalb des Pfaffenbühel (2431 m) im (Teil)Skigebiet Hochfügen
Ganz oben in Hochfügen am Pfaffenbühel (2431 m) - © bergeandmore
Ganz oben in Hochfügen, Pfaffenbühel (2431 m)

Leckeres Essen in gemütlichen Hütten

I
m ganzen Skigebiet existieren sehr viele Skihütten. Einen leckeren Kaiserschmarren oder Tagliatelle mit Riesengarnelen gibt’s in der Wedelhütte am Marchkopf. Auch die anderen Essen dort sind sehr gut und gehen qualitativ über Essen, die man normalerweise in Skihütten serviert bekommt, weit hinaus. Hier oben in der Wedelhütte kann man auch gleich mit 4 Gang Feinspitzmenü, Frühstücksbuffet und Wellnessbereich übernachten. Der Blick von der Hütte ist südwärts gerichtet und man sieht viele 3000er wie beispielsweise den großen Löffler (3379 m) oder den großen Möseler (3480 m).

Kaiserschmarrn in der Wedelhütte, auch sehr lecker! - © bergeandmore
Kaiserschmarrn in der Wedelhutte, sehr lecker!
Die Kristallhütte
Kristallhütte – Restaurant und Hotel auf 2147 Meter Höhe

Kristallhütte, im Liegestuhl sonnen und 3000er betrachten

D
en tollsten Blick und ebenfalls ein Superessen findet man meiner Meinung nach in und vor der Kristalhütte (2147 m). Spinatknödel mit Buttersauce, Kaiserschmarrn und die Salate fand ich hier oben sehr lecker. Öfters legt auf der Sonnenterasse der Kristalhütte auch ein DJ auf und sorgt so für tolle Partystimmung. Zum Chillen und Entspannen gibt´s draußen jede Menge Bequemlichkeiten wie Sofas, Felle, Decken, Kissen und Liegestühle. Wie in der Wedelhütte kann man auch in der Kristallhütte comfortabel inklusive Wellnessbereich und 5-Gänge-Menü übernachten. Ok, ganz billig ist die Übernachtung in beiden Hütten allerdings nicht.

Liegestühle vor der Kristallhütte ( 2147m) - © bergeandmore
Liegestühle vor der Kristallhütte (2147m)

Der Einstieg in das Skigebiet erfolgt über Kaltenbach oder über Hochfügen.

Was sollte man wissen?

  • Das Zillertal wurde in den Eiszeiten vom Zillergletscher tief ausgearbeitet, so dass Kaltenbach nur auf 558 Meter Höhe liegt. Unten im Tal ist daher auch in den Wintermonaten nicht immer Schnee. Die Talabfahrt wird aus diesen Gründen beschneit.
  • Das Skigebiet ist am Wochenende bei den Münchner Tagestouristen beliebt und daher an diesen Tagen voller.

Wo könnte man übernachten?

  • Kaltenbach: Zum Übernachten bietet sich zunächst Kaltenbach an.
  • Hochfügen: Wer höher wohnen will, kann auch auf 1464 Meter Höhe in Hochfügen übernachten.
  • Kristallhütte: Warum nicht auf 2147 Meter Höhe in der Kristallhütte mit genialem Blick übernachten
  • Wedelhütte: …oder auf 2350 Meter Höhe in der Wedelhütte
Tipp: Wer sich entspannen will, kann zum Baden in die Erlebnistherme Zillertal im benachbarten Ort Fügen gehen.

Fazit

Mir gefällt dieses Skigebiet gerade wegen dem Blick auf die umliegenden 3000er und dem guten Essen sehr gut. Für Anfänger und mittelgute Skifahrer gibts es viele weite blaue und rote Hänge. Dass man mit Alpinski von der Gondelstation Hochzillertal eine recht lang Skitour zum höchsten Punkt des Skigebietes Hochfügen und wieder zurück unternehmen kann, hat mir gut gefallen. Wer konditionell fit ist, kann von der Kristallhütte (2147 m) an einem Stück knapp 1600 Höhenmeter hinab nach Kaltenbach (558 m) fahren. Das Essen in den zwei von mir beschriebenen Skihütten war ausgezeichnet.
Bild von Frank Ich wünsche euch einen schönen Urlaub oder einen schönen Ausflug in die Berge.

Bergsteiger

Links: Fuegen-KaltenbachSkiplan (intermaps)Hochzillertal

Werbung:
640x220 Best Price