Bayrischzell liegt auf 800 Meter Höhe im Mangfallgebirge am Fusse des bekannten Wendelsteins (1838 m). Der Wintersportort Bayrischzell liegt ca. 80 km von München entfernt. In Bayrischzell hat`s gleich zwei Skigebiete, das Sudelfeld und das Skigebiet am Wendelstein. Unten im Tal geht’s eher nordisch zu.

Sudelfeld
Skigebiet Sudelfeld
Bayrischzell
Bayrischzell, etwas süd/östlich vom Schliersee gelegen
Karte: © OpenStreetMap – Mitwirkende

Skigebiete Sudelfeld und Wendelstein

B
ayrischzell wartet gleich mit zwei Skigebieten auf. Das Sudelfeld, eines der größten und eines der ältesten Skigebiete in Deutschland, bindet sich oberhalb von Bayrischzell am Sudelfeldpass. Das Skigebiet unterhalb des kleinen Traithen (1728 m) weist überwiegend rote weitläufigen Pisten auf. Hier fühlen sich Genussskifahrer pudelwohl. Das Skigebiet ist per Sesselift vom Ort Bayrischzell oder per Auto/Skibus gut zu erreichen.

Das Skigebiet am Wendelstein (1838 m) ist deutlich kleiner und anspruchsvoller. Vom Blick her ist das Skigebiet aber ebenso reizvoll. Die Gondelbahn startet im Ortsteil Osterhofen. Zusammen mit dem Skigebiet am Wendelstein bietet Bayrischzell den Skifahrern 43 Pistenkilometer.

Das Sudelfeld

I
m Sudelfeld sind schon vor 120 Jahren die ersten Brettlfans aufgestiegen, um die schöne Bergkulisse und die Abfahrten auf den weitläufigen Pisten zu genießen. Heutzutage brauchen die Skifahrer zum Glück nicht mehr so mühsam aufzusteigen wie damals.

Pistenplan vom Skigebiet Sudelfeld 2015 - © Skiparadis Sudelfeld

Adobe PDF LogoPistenplan als pdf – © Bergbahnen Sudelfeld
 

- - - - - - - - - - - - - Werbung - - - - - - - - - - - - -
logo
Das Sudelfeld zählt mit 32 km Pisten zu den größeren Skigebieten in Deutschland. In Deutschland gibt es halt nicht so riesige Gebiete wie in vielen anderen Alpenländern, aber es braucht auch nicht jeder 100 km für einen schönen Urlaub. Ich denke, wenn genug Schnee liegt oder zumindest die Schneekanonen laufen konnten, sind Anfänger am Sudelfeld, insbesondere am unteren Sudelfeld, recht gut aufgehoben. Die Pisten sind in der Regel schön weit und zumindest unter der Woche auch nicht so voll. Man hat demnach Platz zu üben oder als Genussskifahrer Platz entspannt zu fahren.

Sudelfeld
Schöne gut beschneite und breite Pisten zum gemütlichen Fahren, Carven und Üben

A
m Wochenende wird es in den bayerischen Gebieten immer voller, da dann auch die „Nichturlauber“ Zeit zum Skifahren haben.  Rund 75 % der Pisten im Sudelfeld sind mittelschwere Pisten. Ambitionierte Skifahrer kommen mit den schwarzen Pisten am oberen Sudelfeld und der FIS-Abfahrt auf ihre Kosten. Sehr gut gefällt mir die schwarze Abfahrt, die vom oberen Sudelfeld hinunter zur Rosengasse führt. Bei der Abfahrt kann man hierbei die herrliche Aussicht auf den kleinen Traithen (1722 m) genießen.

Skipisten
Skipisten im oberen Sudelfeld
Skipiste im unteren Sudelfeld, Blick Richtung kleiner Traithen (1728 m)

Neuerdings wird beschneit

S
eit dem Bau des Speichersees an der Walleralm kommen die Skifahrer in den Genuss deutlich verbesserter Pistenverhältnisse, da nun viele Pisten beschneit werden können. Für Familien mit Kindern gibt es zwei Kinder-Areale. Weiterhin wartet das Skigebiet mit einer Skicross-Strecke für Kinder am Unteren Sudelfeld auf. Neu ist auch ein Snowpark und eine Freeride-Cross-Strecke.

Lifte am unteren Sudelfeld – Hier üben die Kleinen und Großen

Der Einstieg in das Skigebiet erfolgt über den Sessellift in Bayrischzell sowie über die Lifte an den Parkplätzen am unteren Sudelfeld, Grafenberg und Rosengasse. Der Sessellift in Bayrischzell ist ein nostalgischer 1er Sessellift. Solche Lifte findet man nur noch selten in den Alpen und sollte mal ausprobiert werden. Ich fahre ihn immer wieder gerne.

Das Alpinskigebiet ist mit vier weiteren Skigebieten in der Umgebung in einem Skipassverbund (Alpenplus), so dass man mit einem Mehrtagesskipass beispielsweise auch am Spitzingsee Skifahren kann. So kostet beispielsweise der Alpenplus 6 TagesSkipass für Erwachsene 168 Euro.

 

Skigebiet am Wendelstein

Pistenplan Wendelstein

Adobe PDF LogoPistenplan Wendelstein als pdf – © Wendelsteinbahn GmbH
 

D
er schroffe Wendelstein wurde bereits im Jahr 1912 von einer Zahnradbahn von Brannenburg aus erschlossen. Im Jahr 1970 kam dann eine Gondelbahn aus Bayrischzell dazu. Im Prinzip gibt es zwei kleine rote Hänge und eine rote und schwarze Talabfahrt. Beide Talabfahrten gefallen mir gut, wobei ich die schwarze Talabfahrt bevorzuge. Sie ist anspruchsvoller, bietet eine alpinere Kulisse und man kommt so in den Genuss, mit einer Zahnradbahn zurück auf den Gipfel zu fahren.

Blick vom Wendelstein nach Südwesten - © bergeandmore
Blick vom Wendelstein nach Südwesten
Kapelle auf dem Wendelstein
Blick auf die Kapelle am Gipfel des Wendelsteins (1838 m)
Auch wem die Skipisten am Wendelstein (1838 m) zu schwer sind, sollte einmal mit der Gondel- oder Zahnradbahn auf den Berg hochfahren und die tolle Fernsicht genießen.

Nordisch

R
und um Bayrischzell gibt es schöne Loipen. Das Sonnenwendjoch (1986 m) kann man von den Loipen am Zapflwirt bestaunen. Einen schönen Blick auf den 1838 Meter hohen Wendelstein hat man von den Loipen bei Fischbachau. Im  Loipenportal der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) sind die Loipen rund um  Bayrischzell verzeichnet.

Loipe im Leizachtal - © Dagmar Richardt / Fotolia.com.
Loipe im Leizachtal

Was sollte man wissen?

1. Grundsätzlich schneit es in den bayerischen Alpen viel. Es muss jedoch auch mit Föhn gerechnet werden, der einigen Schnee wieder wegschmelzen kann.

2. Bayrischzell ist eher ein ruhiger Skiort mit wenigen Aprèskiangeboten. Man kann abends aber sehr schön essen gehen oder Shoppen.

Wo könnte man übernachten?

  • Bayrischzell:
    Zuallererst bietet sich sich die Übernachtung in Bayrischzell an.
  • Fischbachau:
    Für eher nordische Brettlfans, die Loipen aufsuchen, würde sich auch eine Übernachtung in Fischbachau anbieten, da am Ort einige Loipen starten.
  • Oberaudorf:
    Oberaudorf liegt im Inntal und somit weiter weg vom Skigebiet Sudelfeld/Wendelstein. Es besteht aber eine Skibusanbindung. Oberaudorf hat zusätzlich noch eine kleines eigenes Skigebiet.

Ich persönlich würde den Ort Bayischzell zum übernachten bevorzugen. Der kleine Skiort ist umgeben von einer malerischen Bergkulisse.

Fazit

Inklusive dem Gebiet am Wendelstein ist das Skigebiet mit 43 km für deutsche Verhältnisse ziemlich groß. Das Sudelfeld besticht durch seine weiten und mit Liften gut erschlossenen Hänge. Auch Anfänger sind hier gut aufgehoben. Am Wendelstein steht das Naturerlebnis und die unberührte Bergwelt im Vordergrund. Unter der Woche sind die Pisten schön leer. Von Vorteil ist, dass das Skigebiet in den Alpenplus Skipassverbund integriert ist. So kann man ohne Aufpreis auch im nur wenige Kilometer entfernten Skigebiet Spitzingsee Skifahren. Leider ist das Gebiet am Wendelstein nicht vollständig in den Alpenplus-Skipass integriert, so dass eine Zuzahlung erforderlich ist. Wer sich in Ruhe erholen will, ist hier genau richtig.

Ich wünsche euch einen schönen und erholsamen Urlaub!

Bergsteiger

Links: www.sudelfeld.dewww.wendelsteinbahn.dewww.loipenportal.de

Werbung:
640x220 Best Price